So eine richtig leckere Pizza am Strand essen, entweder direkt im Restaurant oder wirklich am Strand vor den Dünen; das ist doch wirklich ein Highlight im Urlaub. Wir verraten dir wo du die leckerste Pizza bekommst und wo vielleicht neben italienischer Kochkunst auch noch Bio oder Regionalität in den Produkten drinsteckt.

Die beste Pizza in Westerland

  • Marina Beach Club zwischen Westerland und Wenningstedt
  • Restaurant Pinocchio Inhaber Georg Supanz in der Boysenstraße 9 25980 Sylt / OT Westerland
  • Via Roma Bistro & Pizzeria – Friedrichstraße 35 25980 Sylt Deutschland
  • L’OSTERIA SYLT WESTERLAND Boysenstrasse 3, 25980 Westerland

Die beste Pizza in Wenningstedt

  • Das La Pergola, fast schon eine Institution in Wenningstedt. Leckere Pasta und gute Weine. Außerdem eine tolle Lage und schöne Gemütlichkeit.
  • Strandgut 31 Aldente – Vorspeisen, Salate, Fisch-, Fleisch-, Pastagerichte und Pizzen

Die beste Pizza in Keitum

  • Restaurant Amici – Defintiv gehobene Küche, aber italienische Klassiker, die top zubereitet sind. Pasta und Fisch wirst du hier mehr finden als Pizza.

Die beste Pizza in Kampen

  • Henrys Kampen – Sehr schön zubereitete Produkte und eine super leckere Pizza, aber auch Schnitzel und leckerer Fisch. Braderuper Weg 2 25999 Kampen (Sylt)

Die beste Pizza in List

  • PIZZERIA IL PORTO – Pizzeria mit großer Auswahl an Pizzen, Pasta und Salaten. Kaffee und Getränke togo.

Pizza Lieferservice auf Sylt

Bild: unsplash, Victor Rodríguez Iglesias

Was macht eine gute Pizza aus?

Eine gute Pizza zeichnet sich durch mehrere wichtige Merkmale aus, die zusammen ein harmonisches und genussvolles Gesamtbild ergeben. Hier sind die wesentlichen Faktoren:

1. Der Teig

  • Qualität der Zutaten: Hochwertiges Mehl, Wasser, Hefe und Salz sind entscheidend.
  • Kneten und Ruhezeit: Der Teig sollte gut durchgeknetet und lange genug ruhen, idealerweise mindestens 24 Stunden, um die perfekte Konsistenz zu erreichen.
  • Backen: Ein heißer Ofen (idealerweise ein Pizzaofen bei 400-500°C) sorgt für einen knusprigen Rand und einen weichen, luftigen Teig im Inneren.

2. Die Sauce

  • Tomaten: Frische oder hochwertige Dosentomaten sind ein Muss.
  • Würze: Eine einfache Mischung aus Salz, Olivenöl und manchmal etwas Knoblauch und Kräutern reicht oft aus, um den natürlichen Tomatengeschmack zu betonen.

3. Der Belag

  • Ausgewogenheit: Die Menge und Auswahl der Beläge sollten den Teig nicht überladen. Weniger ist oft mehr.
  • Qualität: Frische und qualitativ hochwertige Zutaten, wie frischer Mozzarella, frisches Gemüse und hochwertiges Fleisch, machen einen großen Unterschied.
  • Verteilung: Der Belag sollte gleichmäßig verteilt sein, damit jede Ecke der Pizza gleichermaßen köstlich ist.

4. Der Käse

  • Mozzarella: Traditionell wird Fior di Latte oder Büffelmozzarella verwendet.
  • Menge: Genug, um einen gleichmäßigen Schmelz zu erzielen, aber nicht so viel, dass die Pizza zu fettig wird.

5. Das Backen

  • Ofentemperatur: Ein sehr heißer Ofen ist unerlässlich. Ein Pizzaofen erreicht oft Temperaturen über 400°C, was in einem herkömmlichen Haushaltsbackofen schwierig ist.
  • Dauer: Eine gute Pizza sollte schnell gebacken werden, in 90 Sekunden bis 3 Minuten, je nach Ofentemperatur.

6. Der Geschmack

  • Harmonisches Gesamtbild: Alle Komponenten sollten geschmacklich harmonieren und sich gegenseitig ergänzen.
  • Frische: Eine frisch z

ubereitete Pizza schmeckt am besten, direkt aus dem Ofen serviert.

7. Weitere Aspekte

  • Balance: Das Verhältnis von Teig zu Sauce zu Belag muss ausgewogen sein. Jeder Bissen sollte ein harmonisches Verhältnis aller Bestandteile bieten.
  • Textur: Eine gute Pizza hat eine knusprige Kruste, einen leicht zähen Teig in der Mitte und schmelzenden Käse.
  • Aromen: Die Zutaten sollten frische und authentische Aromen bieten, die zusammen ein komplexes, aber harmonisches Geschmackserlebnis schaffen.

Regionale Unterschiede

  • Neapolitanische Pizza: Dünner Boden, luftiger Rand, einfache Beläge wie Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl.
  • Römische Pizza: Dünner und knuspriger Boden, oft rechteckig, verschiedene Beläge.
  • New York Style: Großer, dünner Boden, oft mit mehr Käse und Belag.
  • Chicago Deep Dish: Dicker Boden, viel Käse und Belag, fast wie eine Pizza-Torte.

Persönlicher Geschmack

Letztlich hängt die perfekte Pizza auch vom persönlichen Geschmack ab. Manche mögen es klassisch und einfach, während andere auf kreative und ungewöhnliche Beläge setzen. Die Hauptsache ist, dass die Pizza gut zubereitet und mit Liebe und Sorgfalt gemacht wird.

Zusammengefasst: Eine gute Pizza ist das Ergebnis hochwertiger Zutaten, sorgfältiger Zubereitung, der richtigen Technik und einer Balance der Aromen und Texturen.

Auch interessant: Schließfächer auf Sylt